2. Mannschaft

 

Unsere 2.Mannschaft ringt in der Landesliga Sachsen.Mit einer Mischung aus jungen Nachwuchsringern und alten "Haudegen" erreichte sie in der letzten Saison den 1. Platz.

 

In dieser Saison setzen wir unsere kosequente Nachwuchsarbeit fort und schicken ein junges Team auf die Matte. Die im November abgebrochene Saison beendeten unsere " Jungen Wilden" ungeschlagen auf dem ersten Platz in ihrer Staffel.


Im Staffelfinale, das im Mai 2022 ausgetragen wurde, gewannen die Nachwuchsringer beide Kämpfe gegen den RVE Lugau und wurden erneut Meister in der Landesliga Sachsen

 




Mannschaftsleiter Lutz Gerber 




Hier folgen in Kürze Fotos und Daten unserer zweiten Mannschaft.



Kampfberichte Und News





Titel verteidigt!


Vor mehr als 100 Zuschauern gewannen am Abend die Jungen Wilden der Auer Ringerabteilung den Titel in der Landesliga Sachsen. Schon den Hinkampf konnten die Auer in fremder Halle mit 21:7 für sich entscheiden. Vor dem Rückkampf in Aue war sich Coach Björn Schöniger nicht ganz sicher, ob es am Abend zum Sieg reichen wird. Aber seine Schützlinge, fast alle eigene Nachwuchsleute, zeigten, was sie können. Allen voran unser frischgebackener Bronzemedaillengewinner bei den Deutschen Meisterschaften, Tony Lehmann. Er hatte mit dem deutlich älteren Marco Scherf keine Probleme und punktete ihn mittels Beinschraube zur technischen Überlegenheit aus. Auch Finn Weiß, der ebenfalls 3. Deutscher Meister ist, konnte seinen Kampf per Schultersieg gewinnen. Faisal Raysi hatte Anfangs einen Schreckmoment zu überstehen als er beinahe auf beiden Schultern gelandet wäre aber er konnte sich aus dieser Situation befreien und letztlich genügend Punkte sammeln,  um den vorzeitigen Abbruchsieg durch technische Überlegenheit feiern zu können. Auch Gul Hussain Adel steuerte 4 Mannschaftspunkt zum Ergebnis bei. Er legte Tim Kotzur auf beide Schultern. Philipp Herzog bekam es mit  einem Routinier in Reihen der "Eichenkränze" zu tun. Gegen René Roth war Phillipp ständig im Vorwärtsgang, so dass er Mitte der zweiten Kamphälfte den Sieg zugesprochen bekam. Amir Dastouri, noch nicht ganz fit nach seinem Kreuzbandriss,  zeigte ebenfalls, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Mit 9:8 gewann er sein Duell gegen Frederik Esser.

Mit den ganzen Siegen fiel es nicht ins Gewicht, dass die Auer eine Gewichtsklasse unbesetzt ließen und zwei Einzelniederlagen kassierten. 

Letztendlich setzten sich die Auer auch mit ihrer vermeintlich schwächeren Aufstellung ungefährdet gegen den RVE Lugau mit 21:9 durch.

In der Gesamtabrechnung holten die Auer in den beiden Begegnungen 12 Einzelsiege und insgesamt 42! Mannschaftspunkte. Auf der Lugauer Seite hingegen standen 6 Siege und 16 Punkte auf dem Konto. Anhand dieser Zahlen geht der Sieg in der Landesliga Sachsen , hochverdient an die Jungs des FCE II, die noch am Abend vom Vizepräsident des RVS den Siegerpokal überreicht bekamen. Natürlich wurde diese Meisterschaft gebührend gefeiert, in den obligatorischen Meistershirts. Die eine oder andere Flasche Bier oder auch Sekt würden geleert.

Aber getreu dem Motto " Nach dem Kampf - Ist vor dem Kampf" ging direkt am Montag das Training für die neue Saison los. Ob diese wieder so erfolgreich wird, wird sich zeigen, muss doch Mannschaftsleiter Lutz Gerber die Mannschaft umbauen, da einige Leistungsträger, eine Klasse höher, in der Regionalliga für Aue kämpfen werden. Es werden neue junge Kämpfer in die Mannschaft eingebaut, in der Hoffnung, dass diese sich genauso entwickeln wie die jetztige Truppe. Dabei werden auch einige "alte" Hasen helfen und versuchen die Jungen in die Erfolgsspur zu lenken.




Deutsche Meisterschaften (Greco)



Schon der Start überhaupt war ein Erfolg.


Bei den Deutschen Meisterschaften der Grecos in Frankfurt waren drei unserer Sportler am Start. Schon im Vorfeld hatten die drei sich keine allzu großen Hoffnungen auf ein Spitzenergebnis gemacht, denn alles, was in Deutschland Rang und Namen hatte, war bei diesen Meisterschaften vertreten und so wäre viel Losglück von Nöten gewesen, um eine vordere Platzierung zu erreichen. 


Pierre Vierling, der älteste Sportler der ganzen Meisterschaft, bekam es gleich zu Beginn mit dem mehrfachen deutschen Juniorenmeister Giorgio Scarpello zu tun und kam mit der Geschwindigkeit des Halbitalienieners überhaupt nicht zurecht. Am Ende musste er die vorzeitige Niederlage hinnehmen.


Genauso erging es Aaron Hähnel oder Maximilian Becher, die die Meisterschaft vorwiegend nutzten, um in den Männerbereich hinein zu schnuppern. Aaron sowie Max verloren ihre Kämpfe und mussten die restlichen Kämpfe von der Tribüne aus beobachten und betrieben somit Wettkampfstudien.


 Alle drei Auer Ringer belegten in der Endabrechnung den 9. Platz. Damit sind die Meisterschaften in Junioren und Seniorenbereich für das Jahr 2022 beendet und die Vorbereitungen für die Mannschaftssaison beginnen.


 Am 10. September startet die Regionalligasaison 2022/2023, gleichwohl wie die Landesliga Sachsen.

 FC Erzgebirge Aue e. V. - Abteilung Ringen

Geschäftsstelle:

Lößnitzer Straße 95 - 08280 Aue-Bad Schlema

Ringer-Leistungzentrum:

Auer Talstraße 32 - 08301 Aue-Bad Schlema

  - EMAIL - Tel.: 037724409796 - Anfahrt -